Hofansicht kreuz

 

 

Kurzandacht November 2012.

Thema: Freude


Regen trommelt gegen das Fenster. Der Himmel ist wolkenverhangen. Alles grau-in-grau.


„Freuet Euch und seid fröhlich im HERRN alle Zeit“, geht mir ein Spruch aus dem Philipperbrief durch den Kopf.

Freuet Euch??

An einem solchen Tag??

„Ja, freuet Euch und seid fröhlich im HERRN.“


Langsam lasse ich diese Worte auf mich wirken. Ich denke an die Liebe, an die Güte, an die Barmherzigkeit, mit der uns der allmächtige Gott – unser Vater im Himmel – in der Bibel immer wieder begegnet. Ich denke daran,  dass ER alles auf dieser Erde geschaffen hat: den Tag und die Nacht, die Pflanzen und Tiere, den Wind und die Wolken, den Sonnenschein und den Regen…  Ja, auch den Regen. Und die Wolken.  ER, der allmächtige und allgegenwärtige Gott.
ER ist da. Mitten in diesem grau-in-grau ist ER da. Und ER schenkt mir hier in diesem halbdunklen Raum seine Liebe. Er erwärmt mir mit dieser Liebe mein Herz. Und dann – ganz langsam – merke ich, wie die Wärme mich ausfüllt und ein Lächeln auf mein Gesicht zaubert. Der Regen, der Nebel – alles ist noch da. Nichts hat sich verändert. Und doch?!  Mein Blick hat sich geändert: weg von dem grau-in-grau des Alltags hin zu IHM. Hin zu Jesus Christus, dem Einen, der mich errettet hat und mein ganzes Leben verändert hat. Der mir neues Leben geschenkt hat. Leben in Freude. Einer Freude, die mir nichts und niemand nehmen kann.


„Freuet euch und seid fröhlich im HERRN alle Zeit. Und abermals sage ich: freuet euch.“


AMEN.