Hofansicht kreuz

 

 

Die Hofeltern

HofvaterMamaBella

Wir, Kerstin und Henry Freund,
- sind aufgewachsen in Thüringen und Sachsen,
- haben in Dresden noch zu DDR-Zeiten an der UNI studiert
- haben von 1993-2011 arbeitsbedingt in Hessen und Baden-Württemberg gewohnt
- sind im Auftrag Gottes im August 2011 in unsere alte Heimat zurückgegangen und
haben mitten in Sachsen einen alten 2-Seitenhof gekauft, der als christliches Gästehaus dienen soll.
Christen sind wir erst seit neun Jahren.
Wir wissen, was es für unsere Generation heißt, hier im Osten aufgewachsen zu sein, meist ohne den Glauben an Gott. Und wir verstehen, wie schwierig es ist, sich in unserem Alter diesem Thema noch zu öffnen. Wir sind aber auch lebendiges Beispiel für das neue Leben, das aus dem Bekenntnis zu Jesus Christus als Sohn Gottes entstanden ist. Beispiel dafür, wie es ist, aus Gottes Gnade heraus zu leben, mit seinem wundervollen Handeln zu rechnen und seine innere Zufriedenheit tief im Herzen zu haben - egal wie die Umstände gerade sind. Das wollen wir weitergeben an die Menschen in unserem Umfeld.

... unsere Vision:

Gott hat uns 2005 die Vision geschenkt, dass wir einmal ein christliches Gästehaus leiten sollen. Zu diesem Zeitpunkt sind wir völlig anderen Berufen nachgegangen und konnten mit dieser Vision erst einmal gar nichts anfangen. Als wir kurze Zeit später das Anforderungsprofil eines Gästehauses, das gerade neue Hauseltern suchte, in den Händen hielten, wußten wir, dass wir keines der geforderten Kriterien erfüllten!

Seit 2005 ist einige Zeit vergangen, in der wir viel lernen durften und wo Gott Schritt für Schritt tatsächlich auf die Erfüllung dieser Vision hingearbeitet und uns vorbereitet hat.

2011 haben wir schliesslich den Hof in Poppitz gekauft,
- um ein christliches Gästehaus (die Herberge) zu schaffen
- um christliche Gemeinschaft zu leben
- um evangelistisch tätig zu sein und über Jesus Christus, Gott und die Bibel mit den Menschen zu sprechen.
Vorbereitet hat uns Gott darauf, indem er uns
- auf eine Bibelschule geschickt hat
- eine Seelsorgeausbildung ermöglicht hat
- für kurze Zeit schon einmal die Verwaltung eines anderen christlichen Gästehauses anvertraut hat
- uns liebe Menschen zur Seite gestellt hat, die den oft holprigen, ungewissen Weg mit uns gegangen sind, uns treu zur Seite gestanden haben und beständig für uns gebetet haben.

Wir durften so manches Wunder auf diesem Weg erleben und freuen uns auf diesen völlig neuen Lebensabschnitt.
Als Teil eines gemeinnützigen Vereins wollen wir hier leben und arbeiten und in allem Gott danken, dass wir in seiner Gnade leben dürfen.

... unser Glaube:

Unser Glaube ist die Grundlage unseres Lebens und Arbeitens hier auf dem Hof.

Wir glauben an Jesus Christus als Gottes Sohn, der für uns am Kreuz gestorben und wieder auferstanden ist. Durch sein Blut ist unsere Schuld gesühnt und der Weg zu Gott, dem Schöpfer, und zu einem Leben in der Ewigkeit ist für jeden Menschen frei, der dies anerkennt, seine Schuld vor Jesus bekennt und ihn als seinen Herrn annimmt.

Wir gehören einer Freien evangelischen Gemeinde (FEG) an, die die oben genannten Glaubengrundsätze vertritt und versuchen unseren Alltag bewußt als Christen zu leben - wenn erforderlich, dann auch gegen den Trend der Gesellschaft.

Die Hoftiere

Kater

Sie sind die eigentlichen Hofherren: Felix und Filou, unsere 2 Kater,
die nicht im Haus leben, sondern den Hof als ihr (ziemlich großes) Revier haben, aber zusammen sich die kleinste Kiste zum Kuscheln suchen...

Und unsere Hündin Bella.

Bella